Untersuchungen

Transösophageale Echokardiographie (TEE)

    Ultraschalluntersuchung des Herzens durch die Speiseröhre (Transösophageale Echokardiographie (TEE))

    Bei der transösophagealen Echokardiographie wird ein Ultraschallkopf wie bei einer Magenspiegelung an einer Sonde in die Speiseröhre eingeführt. Dadurch können bestimmte Anteile des Herzens besser eingesehen werden als bei der konventionellen Echokardiographie. Die transösophageale Echokardiographie dient vor allem der Suche nach Blutgerinnseln in den Vorhöfen, z.B. in der Ursachenforschung nach Schlaganfällen, bei akuten peripheren Gefäßverschlüssen oder vor einer elektrischen Kardioversion z.B. bei Vorhofflimmern. Mit der TEE lassen sich auch Erkrankungen der Herzklappen und der Hauptschlagader (Aorta) genauer beurteilen.

    wörtprässdisain

    CardioPraxis